Hier berichten wir über die aktuelle Clubsituation in der Corona-Krise, aufgebaut als News-Ticker, chronologisch mit vielen wichtigen Milestones der Entwicklung:

+++ WICHTIG 19.08.2021: Liebe Mitglieder, beigefügt erhaltet Ihr die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) vom 17. August 2021 in der ab dem 20. August 2021 gültigen Fassung. Diese Verordnung tritt mit Ablauf des 17. September außer Kraft.
 
Ziel der neuen Coronaschutzverordnung ist es mit dem fortschreitenden Schutz der Bevölkerung durch das Impfen und der Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger Rahmenbedingungen für eine größtmögliche Normalisierung aller Lebensbereiche und somit auch der sportlichen Angebote zu schaffen. 
 
Wichtigster Baustein sind weiterhin die Grundregeln des Infektionsschutzes zu Abstand, Hygiene und Masken (sogenannteAHA-Regeln). Die aktuelle Fassung ist ebenfalls als Anlage beigefügt. Diese Grundregeln müssen im Rahmen unserer Vereinsangebote jederzeit eingehalten werden.
 
Die neue Coronaschutzverordnung sieht im Gegensatz zur bisher gültigen Verordnung keine Stufen mehr vor. Es gibt lediglich noch einen maßgeblichen Inzidenzwert von 35. Liegt die 7-Tage-Inzidenz in einer Stadt oder landesweit an fünf Tagen hintereinander bei dem Wert von 35 oder darüber, tritt die 3G-Regel in Kraft. In Mönchengladbach ist dies bereits mit Inkrafttreten der Verordnung zum 20. August 2021 der Fall.
 
Der Außensport kann unter Beachtung der AHA-Regeln durchgeführt werden. Die 3G-Regel findet bei der Ausübung von Sport im Freien keine Anwendung.
 
Für den Innensport bedeutet die 3G-Regel, dass an Sportangeboten in Innenräumen nur noch immunisierte oder getestete Personen teilnehmen dürfen.
 
Für Zuschauerinnen und Zuschauer in Innenräumen gilt darüber hinaus die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Bei Sportveranstaltungen im Freien gilt die Maskenpflicht nur bei Veranstaltungen ab 2.500 Zuschauerinnen und Zuschauern.
 
Schulpflichtige Kinder gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Der Schülerausweis gilt in diesem Fall als Nachweis. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Tests den getesteten Personen gleichgestellt. 
 
Die Nachweise einer Immunisierung oder Testung sind beim Zutritt zu den Sportstätten vom Verein bzw. den jeweiligen Übungsleitern zu kontrollieren, es muss ein Immunisierungs- oder Testnachweis und ein amtliches Ausweispapier mitgeführt werden.
 
Die vorstehenden Beschränkungen entfallen wieder, wenn die 7-Tage-Inzidenz an fünf Tagen hintereinander unter dem Wert von 35 liegt. Sobald dies der Fall ist, werden wir Euch wieder umgehend informieren. Euer Vorstand.+++

—————

++++ WICHTIG 09.07.2021: Angesichts der konstant niedrigen Inzidenzwerte hat das Land NRW mit Wirkung vom heutigen Tage die Regelungen der CoronaSchVO angepasst und weitere Lockerungen zugelassen. Die Neufassung ist als Anlage beigefügt.

Im Kern wird dabei eine neue „Inzidenzstufe 0“ eingeführt, die in Kreisen und kreisfreien Städten gilt, die seit mindestens fünf Tagen eine 7-Tage-Inzidenz von 10 oder weniger aufweisen. Eine Zuordnung zur (höheren) Inzidenzstufe 1 und der damit verbundenen Rücknahme von Lockerungen erfolgt erst wieder, wenn der Grenzwert von 10 an acht aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird. Die Inzidenz in Mönchengladbach liegt seit 16 Tagen unter dem Wert von zehn (Stand 08. Juli: 4,2), so dass die neuen Regelungen ab sofort auch hier gelten.

Hier eine Zusammenfassung der wesentlichen Änderungen für den Sport gem. § 14 Abs. 5 der neuen CoronaSchVO NRW:

Kontaktsport im Freien
Bei der Ausübung von Kontaktsport im Freien kann entweder
–       mit Negativtestnachweis auf die Personenbeschränkung von 100 Personen verzichtet oder
–       bei Beibehaltung der Personenbeschränkung auf den Negativtestnachweis verzichtet werden.

Zuschauerzutritt bei Sportveranstaltungen im Freien
Bei Sportveranstaltungen im Freien gilt für den Zutritt für Zuschauer*innen eine Maximalzahl von 25.000 Personen, höchstens aber die Hälfte der regulären Zuschauerkapazität; hierbei sind folgende Differenzierungen zu beachten:
–       bei Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen kann entweder auf die Einhaltung der Vorschriften zum Mindestabstand oder auf den Negativtestnachweis verzichtet werden
–       bei Veranstaltungen mit mehr als 500 – 5.000 (einschl. immunisierter) Personen gilt die vorstehende Regelung nur dann, wenn für das gesamte Land NRW die Inzidenzstufe O gilt
–       Veranstaltungen mit mehr als 5.000 (einschl. immunisierter Personen) sind nur mit Negativtestnachweis und einem von der zuständigen Behörde genehmigten Hygienekonzept (incl. Vorgaben zur Maskenpflicht, Ticketpersonalisierung etc.) zulässig.
–       Bei Veranstaltungen außerhalb von Sportanlagen oder einem ähnlich abgegrenzten Veranstaltungsgelände entfällt der Negativtestnachweis für Zuschauer*innen

Sollte sich zukünftig die Zuordnung zur Inzidenzstufe (im Stadtgebiet oder auch landesweit) ändern, werden wir Sie zeitnah informieren.

Die aktuelle CoronaSchVO (Stand 09.07.2021) haben wir Euch zur Einsicht hinterlegt. Euer Vorstand.+++